Hochhausfieber in Paris – Frankreich

Der Tour Phare in La Défense

Der Tour Phare in La Défense, 2010 © Morphosis Architects

Jahrzehntelang hat die Stadt Paris an der Maximalhöhe von 37 Meter für Wohnungs- und Bürobauten eisern festgehalten, während die Bürotürme in dem Geschäftsviertel von La Défense ausserhalb der Stadt gruppiert wurden. Doch langsam bröckelt der Widerstand. Die steigenden Immobilienpreise, der akute Wohnungsmangel, der Mangel an Baugrund und der internationale Wettbewerb zwischen den Städten scheinen zum Umdenken zu zwingen.
Erste vorsichtige Schritte waren von dem amtierenden Bürgermeister Bertrand Delanoë Ende letzten Jahres gemacht worden. Er beauftragte elf Architekten auf drei Grundstücken an der Peripherie der Stadt, Szenarien für Wohnhochhäuser zu entwerfen. Die anstehenden Kommunalwahlen am 9. und 16. März in Frankreich werden nun die weitere Richtung aufzeigen. Doch im Gegensatz zu den früheren Wahlen, hat diesmal keiner der drei wichtigsten Kandidaten auf das Bürgemeisteramt in Paris den zuküftigen Bau von Hochhäusern in seiner Mandatur ausgeschlossen.

Autor: Christian Horn leitet das Architektur und Planungsbüro rethink

Texte veröffentlicht in der Zeitschrift Der Architekt, N° 1/2008

Print Friendly, PDF & Email
Do not hesitate to share this post
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail