Ronda de Dalt in Barcelona

Barcelonas Stadtautobahnen – Spanien

Ronda de Dalt in Barcelona

Ronda de Dalt in Barcelona @ Christian Horn 2017

Barcelona erstreckt sich heute von der Mittelmeerküste bis zu den 7km entfernten Anhöhen der Serra de Collserola. Um einen fließenden Automobilverkehr zwischen den Stadtvierteln und durch die Stadt zu ermöglichen, wurde das Prinzip der Integrierung urbaner Autobahnen entwickelt und über Jahrzehnte verfolgt.

So entstanden ab den 60er Jahre und bis zu den Olympischen Spielen 1992 die Rondas, welche überwiegend in offenen Schneisen in die Stadt gebaut wurden. Ab den 80er Jahren wurden diese dann teilweise überdacht, wie bei den Projekten der Moll de la Fusta (1982) von Manuel de Solà-Morales oder der Vila Olímpica. Die Überdachung der Rondas wurde seitdem weitergeführt und auf die Gran Vias erweitert, wie z.B. bei der Rambla del Brasil.

Rambla del Brasil in Barcelona

Rambla del Brasil in Barcelona @ Christian Horn 2017

Begrenzt von der Küste und den Anhöhen hat sich Barcelona parallel zur Küste entwickelt und die Vororte der Stadt sind mit dieser zusammengewachsen. Dabei rückt die Urbanisierung immer weiter an die von außen zu den Rondas führenden Autobahnen heran. Dies betrifft besonders die nach Nord-Osten führende C-31 und die im Süd-Westen, in der Verlängerung der Avinguda Diagonal liegenden B-23. Der Umgang mit diesen beiden Stadtautobahnen ist seit einiger Zeit in Diskussion. Wieder eingraben und überdachen, wie bei den Rondas ? Oder Rückbauen ?

Denn auch in Barcelona überschreitet die Luftverschmutzung regelmäßig die zulässigen Höchstwerte und ein großer Teil dieser ist auf die etwa 1 Million täglich in die Stadt einfahrenden Fahrzeuge zurückzuführen. In den Innenstadtbereichen soll mit dem Prinzip der Superilles (verkehrsberuhigte Bereiche) der Automobilverkehr begrenzt werden. Doch wagen sich die Politiker auf jetzt auch an die Stadtautobahnen heran ? Denn im Innenstadtbereich entscheidet die Stadt Barcelona alleine, in der Metropole müssen 36 Gemeinden ihre Verkehrspolitik koordinieren.

Autor: Christian Horn leitet das Architektur und Planungsbüro Rethink in Paris, Frankreich

Text veröffentlicht in der Zeitschrift Der Architekt, N° 6/2017

Print Friendly, PDF & Email
Do not hesitate to share this post
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail