Die geplanten Offshore Windparks in Frankreich

Offshore Windparks – Frankreich

Die geplanten Offshore Windparks in Frankreich

Die geplanten Offshore Windparks in Frankreich,© rethink, 2012

In Frankreich hatte sich in den letzten Jahrzehnten die Energiegewinnung durch Windkraft im Vergleich zu Deutschland wenig entwickelt. Wenn in Deutschland Ende 2011 um die 29000 MW installiert waren, zählte Frankreich gerade mal 6800 MW[1].
Nachdem die Entwicklung der Windparks an Land bewusst oder unbewusst verpasst worden war, hatte die französische Regierung im Juli 2011 eine Ausschreibung für 5 Offshore Windparks mit 500 bis 600 Windkraftanlagen und bis zu 3000 MW Leistung veröffentlicht. Die Standorte der Windparks mit geschätzten Kosten von 7 Millarden Euros befinden sich vor der Küste der Normandie und der Bretagne.
Anfang April sind 4 der 5 Anlagen vergeben worden. Das Konsortium angeführt von EDF mit Alstom ist für 3 Anlagen mit 1428 MW beauftragt worden und das Konsortium von dem spanischen Unternehmen Iberdrola mit Areva wird die Anlage von Saint-Brieuc von 500 MW errichten. Das Konsortium GDF Suez, an dem Siemens beteiligt war, ist leer ausgegangen und ein Standort ist nicht vergeben worden.
Die Reindustrialisierung Frankreichs ist eine der Strategien auf der Suche nach einen neuen Wirtschaftswachstum und die Regierung hofft eine stabile französische Industrie für Offshore-Windkraftanlagen fördern zu könnten. Alle Konsortiums hatte in den Angeboten versprochen Produktionsanlagen vor Ort zu errichten und man rechnet mit bis zu 10000 neuen direkten und indirekten Arbeitsplätzen.
Die Unternehmen haben jetzt 18 Monate Zeit die Machbarkeit der Projekte im Detail zu überprüfen und die Gegner der Offshore Windparks organisieren sich, um die Anlagen zum Schutz der Küstenlandschaften zu verhindern. Um das von der Regierung angegebene Objektif von 6000 MW in 2020 erreichen zu können und die neuen Produktionsanlagen auszulasten, soll bald eine zweite Ausschreibung für neue Standorte durchgeführt werden.
[1] Quelle: European Wind Energy Association

Autor: Christian Horn leitet das Architektur und Planungsbüro rethink
Texte veröffentlicht in der Zeitschrift Der Architekt, N° 3/2012

Do not hesitate to share this post
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail