Les Halles, Paris – Frankreich

Die Überdachung der Hallen in Paris

Die Überdachung der Hallen in Paris, 2010 © Studiosezz

Der Startschuss ist gegeben und im Mai 2010 beginnen die Arbeiten für die Renovierung der Hallen (Les Halles) im Zentrum von Paris. Das heutige Forum des Halles eröffnete 1979 als eines der Grossen Projekte der 70er Jahre. Die mehr als 7 ha umfassende, in 25 m Tiefe liegende Fußgängerzone beherbergt mit 3 Regionallinien, 4 Metrolinien und 800.000 Benutzern täglich, einen der größten innerstädtischen Verkehrsknotenpunkte der Welt. Ein umstrittenes Projekt, welches einerseits Besucherrekorde der Geschäfte aufstellt, andererseits sich durch einen labyrinthischen Grundriss und ein schlechtes Altern der Gebäude auszeichnet.

Für die Neustrukturierung lud die Stadt Paris 2003 vier internationale Teams zu einem städtebaulichen Wettbewerb ein. Das Büro SEURA mit David Mangin wurde mit der globalen Planung und die Architekten Patrick Berger und Jacques Anziutti in einem zweiten Wettbewerb 2007 mit der Gestaltung des oberirdischen Teils beauftragt, dem Canopée. Das gesamte Projekt der Neugestaltung des Stadtviertels wird von der Stadt Paris mit 760 Millionen Euros beanschlagt. Die Arbeiten werden in den Parkanlagen beginnen und in optimistischen Schätzungen mit dem unterirdischen Nahverkehrsknoten 2016 enden.

Es ist kein komplett neues Projekt, sondern ein Architektonisches Lifting, um die Verbindung der Stadt mit den unterirdischen Anlagen zu verbessern. Paris möchte die auf fünf Untergeschossen aufeinandergestapelten städtischen Funktionen entflechten, zugänglicher machen und neue Beziehung zu der Umgebung knüpfen. Und das ganze bei laufendem Betrieb.

Autor: Christian Horn leitet das Architektur und Planungsbüro rethink

Texte veröffentlicht in der Zeitschrift Der Architekt, N° 1/2010

Do not hesitate to share this post
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail